Springe zum Hauptbereich
Alle Landesmuseen in Schleswig-HolsteinAlle Landesmuseen in SH
ab heute
heute
Filter
Veranstaltung:
Zielgruppe:
Keep history alive
Vortrag
Keep history alive
Erinnern wir uns routiniert aber gedankenlos? Neue Herausforderungen der Gedenkstättenarbeit.
Freitag 31.01.202017:30 - 21:00 Uhr
Jüdisches Museum

Gedenkstätten und Erinnerungsorte gibt es seit Jahrzehnten, doch ihr Anfang war schwer: In einem konfliktreichen und emotionalen Prozess mussten sie um ihr Existenzrecht kämpfen. Doch dank der Hartnäckigkeit ihrer Initiator(inn)en sind sie heute fester Bestandteil deutscher Erinnerungskultur. Aber gilt das auch für die Zukunft?

Unsere Zugänge zur Geschichte verändern sich mit jeder neuen Generation. Was für uns heute eine Selbstverständlichkeit ist, kann schon morgen infrage gestellt werden. Dieser Herausforderung können wir uns nur gemeinsam stellen: Wie steht die Gesellschaft zu den Gedenkstätten? Wie können die Orte, aber auch die Menschen wertgeschätzt werden? Welche Aufgaben sollen sie erhalten?

Diese Veranstaltung ist Auftakt und Teil einer zweitägigen Fortbildung, die zum Ziel hat, Möglichkeiten zu erarbeiten, um mehr Menschen mit diverseren Hintergründen – explizit Jüngere – für die Gedenkstättenarbeit zu erreichen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein e. V. (LAGSH), der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein und dem Jüdischen Museum in Rendsburg durchgeführt.

Begrüßung
Dr. Christian Meyer-Heidemann, Landesbeauftragter für politische Bildung
Thomas Tschirner, Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein e. V.

Impulsvortrag „Gedenkstätten als Möglichkeitsräume – Thesen zur Diskussion“
Cornelia Siebeck, Ruhr-Universität Bochum

Diskussion
In offenen Gruppen werden verschiedene Thesen diskutiert. Im Anschluss erfolgt die Präsentation der Ergebnisse.

Moderation
Mirjam Gläser, Jüdisches Museum

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Jugendliche

Moderation

Mirjam Gläser

Veranstalter

Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Schleswig-Holstein e.V.

Spezielle Hinweise

Die Veranstaltung findet im Plenarsaal des Landeshauses in Kiel statt (Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel). Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, 29. Januar direkt beim Landesbauftragten für politische Bildung an: https://bit.ly/2RBDrnQ (oder: www.politische-bildung.sh).

Kosten

Eintritt frei

zum Kalender hinzufügen
Der Jüdische Friedhof in Westerrrönfeld
Leider bereits ausgebucht
Leider bereits ausgebucht
Führung
Der jüdische Friedhof in Westerrönfeld
Sonntag 02.02.202014:00 Uhr
Jüdisches Museum
FührungFührung

Die langjährige Museumsleiterin und Kennerin der jüdischen Religion und Kultur Dr. Frauke Dettmer führt über den ehemaligen jüdischen Zentralfriedhof der jüdischen Gemeinschaft in Westerrönfeld. Erfahren Sie spannende Details über das jüdische Leben der vergangenen 300 Jahre und über gegenwärtigte Bestattungs- und Trauerriten im Judentum.

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Jugendliche

Moderation

Dr. Frauke Dettmer

Veranstalter

Landesmuseen SH

Anmeldung empfohlen, begrenzte Teilnehmerzahl

+49 (0) 4331 440 430, service@landesmuseen.sh oder online

Dauer

60 min.

Kosten

3 €

zum Kalender hinzufügen
Alter Jüdischer Friedhof Prag Josefov
Führung
Rundgang: Haus der Ewigkeit
Der Fotograf führt durch die Sonderausstellung mit seinen beeindruckenden Aufnahmen von Jüdischen Friedhöfen.
Sonntag 09.02.202014:00 Uhr
Jüdisches Museum
Anmeldung empfohlenAnmeldung empfohlen
FührungFührung

Das Jüdische Museum in Rendsburg zeigt noch bis heute die Sonderausstellung "Haus der Ewigkeit. Jüdische Friedhöfe". Zu sehen sind 40 schwarz-weiß Fotografien von jüdischen Friedhöfen in Deutschland, Polen, Ukraine und der Tschechischen Republik.

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Jugendliche

Veranstalter

Landesmuseen SH

Anmeldung empfohlen, begrenzte Teilnehmerzahl

+49 (0) 4331 440 430, service@landesmuseen.sh oder online

Dauer

60 min.

Kosten

3 €
zzgl. Eintritt

Mitglieder des Zentralkomitees der befreiten Juden der britischen Zone in Bergen-Belsen 1947
Highlight
Vernissage: Gerettet, aber nicht befreit
Sonderausstellung über Überlebende der Shoah in Schleswig-Holstein
Donnerstag 27.02.202019:00 Uhr
Jüdisches Museum
Anmeldung empfohlenAnmeldung empfohlen

Heute ist ein lebendiges jüdisches Leben in Schleswig-Holstein eine Selbstverständlichkeit. Doch vor 75 Jahren war das anders. 1945 kehren einige Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner, die als Juden verfolgt und verschleppt worden sind, hier her zurück. Ihr Leben ist gerettet, doch frei leben können sie lange nicht. Niemand empfängt sie mit offenen Armen. Erfahren Sie, wie die Verfolgten trotz vieler Hindernisse und Anfeindungen den Weg zurück ins Leben gefunden haben.

Wir freuen uns darauf an diesem Abend nicht nur mit Ihnen zurückzublicken, sondern auch 75 Jahre Frieden und Freiheit in Schleswig-Holstein zu feiern.

Begrüßung
Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, Leitender Direktor der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Gespräch
Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schleswig-Holstein
Dr. Kirsten Baumann, Direktorin des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf
Moderation: Mirjam Gläser, Jüdisches Museum
Geschichte(n) einer Ausstellung
Jonas Kuhn M. A., Leiter des Jüdischen Museums

Musik
Julian Lebender, Singer & Songwriter, London und Hamburg

Nach der Eröffnung laden wir zu einer kleinen Erfrischung ein.

Besonders geeignet für:

Erwachsene, Jugendliche

Veranstalter

Landesmuseen SH

Anmeldung empfohlen, begrenzte Teilnehmerzahl

+49 (0) 4331 440 430, service@landesmuseen.sh oder online

Kosten

Eintritt frei

Landesmuseen Schleswig-Holstein
schliessen
Nach oben scrollen